Trinkwasser
neu erfinden.

Mit jedem Griff zum Wasserhahn stellt sich die Frage, ob wir das Leitungswasser in Zukunft noch ohne Filtration trinken können. MEREAU berät und begleitet Unternehmen, diesen Point of Use mit intelligenten Filtern, ressourcenschonenden Wasserspendern und digitalen Lösungen zur sicheren Quelle zu machen.

Nachhaltig und individuell.

Trinkwasseraufbereitung ist weit mehr als die an Grenzwerten orientierte Entfernung von Schadstoffen. Die Entwicklung von Filtersystemen erfordert Wissen über Wasserchemie und Wasserhygiene, das in Kombination mit verfahrenstechnischem Know-how sowie mechanischer Konstruktion zu innovativen Lösungen führt.

MEREAU ermöglicht es Versorgern, Unternehmen und letztlich jedem*r Verbraucher*in, die Verfügbarkeit von Trinkwasser in bester Qualität direkt bei der Entnahme sicherzustellen. So leistet jede*r Anwender*in durch das Nutzen des eigenen Leitungswassers selbst einen elementaren Anteil zum aktiven und nachhaltigen Ressourcenschutz. Indem auf Wasser aus Flaschen verzichtet werden kann.

Eine neue Generation von Filtern und verfahrenstechnischen Anwendungen macht dies möglich.

Die Aufbereitung am Point of Use ist zudem der Schlüssel zur uneingeschränkten Individualisierung des Trinkwassers. Ganz auf die Bedürfnisse des Nutzenden zugeschnitten, kann das Wasser auf die gesundheitlichen Ansprüche und geschmacklichen Präferenzen eingestellt werden. Überall auf der Welt.

„MEREAU ist die Essenz aus meiner Leidenschaft für Wasser.“

Dr. Monique Bissen

Wir beraten
und begleiten.

Die Produktentwicklung und notwendige Zertifizierung von Filtern und Wasserspendern stellt Entwickler*innen überall auf der Welt vor große Herausforderungen. Es geht darum, normkonforme Produkte zu entwickeln, die in allen Ländern zum Einsatz kommen – und vor allem kommen können. MEREAU berät und begleitet unter der Führung von Dr. Monique Bissen diese Unternehmen.

Wir entwickeln
und gestalten.

Unserer Überzeugung nach steht die Entwicklung einer visionären Generation von Filtersystemen und Aufbereitungstechnologien noch ganz am Anfang. Mit unseren Lösungen setzen wir auf moderne Filtermaterialien, sensorgesteuerte und -überwachte Verfahren und totraumarme Konstruktion. Die digitale Transformation bereitet den Weg, neue Technologien und Anwendungen in unseren Alltag zu integrieren.

Dr. Monique Bissen

Skillset.

  • Als Unternehmerin weiß ich, wie wichtig neue Produktideen für Unternehmen sind.
  • Als Betriebswirtin ist mir klar, dass sich eine Innovation rechnen muss.
  • Als Chemieingenieurin und langjährige Produktentwicklerin weiß ich, wo Fehler bei der Dimensionierung/Auslegung von Produkten gemacht werden.
  • Als Expertin im Bereich der Wasserhygiene weiß ich, welche Maßnahmen getroffen werden müssen, um sichere und hygienisch einwandfreie Produkte zu entwickeln – und wie entscheidend es im Wettbewerb ist, intelligente Produkte zu entwickeln, die über Sensoren mit Apps kommunizieren.
  • Als Spezialistin im Bereich Messtechnik verfüge ich über die Expertise, Produkte mit Sensoren auszustatten, sodass Predictive Maintenance bei Filtern und Geräten zum Einsatz kommen kann.
  • Als erfahrene Entwicklerin habe ich Spaß an Design Thinking.
  • Als Wasserexpertin kenne ich alle wichtigen Akteure im Markt.
  • Als Coach erkläre ich Vertriebs- und Marketing-Mitarbeiter*innen, wie Wasseraufbereitungstechniken funktionieren.

Unsere
Handlungsfelder.

Partikelentfernung
  • Entfernen von Sand, Rostpartikeln und Mikroplastik
Aktivkohle-Filtration
  • Reduzieren von Chlor, Chloraminen
Ionenaustausch-Verfahren
  • Entfernen von Schwermetallen (Blei, Kupfer, Nickel, Kadmium)
  • Reduzieren der Wasserhärte
  • Vollentsalzung
  • Entfernen von Uran, Fluorid, Nitrat und Arsen
Membranverfahren
  • Mikrofiltration (MF): Partikelentfernung
  • Ultrafiltration (UF): Hygienefaktor durch das Eliminieren von Bakterien und Viren
  • Umkehrosmose (RO): Komplettlösung zum Entfernen von Schadstoffen aller Art
Wasserhygiene/Desinfektion
  • Thermische Desinfektion zerstört durch Erhitzung über 75 °C alle Bakterien
  • UV-Desinfektion zerstört die DNS der Bakterien und damit deren Reproduktionsfähigkeit
  • Silberzugabe am Point of Use inaktiviert Bakterien mit nachhaltiger Wirkung
  • Einsatz von Hypochlorit zur Absicherung der Hygiene in Wasserspendern
  • Einsatz von Chlor/Ozon/Chlordioxid für effiziente Verfahren in großtechnischen Einrichtungen (z. B. Wasserwerken)
Temperieren
  • Kühlen
  • Heizen
Carbonisieren
  • Inline
  • Tank

Wofür ich mich stark mache.

Überall auf der Welt sind Qualität und Verfügbarkeit von Trinkwasser bedroht. Hauptursache dafür ist ein unkontrollierter Mix aus unterschiedlichsten Schadstoffeinträgen: Mikroplastik, Arzneimittelrückstände, Agrarchemikalien und viele andere – oft nur schwer erkennbare – Rückstände bilden eine unsichtbare Gefahr.

Sichere Produkte zur Wasserfiltration und Wasserbehandlung sollen die Menschen in Zukunft mit Trinkwasser versorgen, das frei von Schadstoffen und hygienisch einwandfrei ist.

Ich setze mich dafür ein, die weltweiten Herausforderungen im Spannungsfeld aus Klimawandel und Trinkwasserverfügbarkeit zu lösen. Neben der technologischen Kompetenz versteht sich MEREAU auch als Teil eines bewusst sachlich geführten Diskurses: Sich anbahnende Konflikte sollen mithilfe allgemein verfügbarer Technologien, vor allem aber einer forcierten Schärfung des Bewusstseins für die gesellschaftliche Bedeutung von Trinkwasser rechtzeitig gelöst werden.

Und ich möchte, dass wir in einer Welt des intensiven Wassergenusses leben können. Ausreichendes Wassertrinken hält uns nachweislich geistig leistungsfähig, körperlich fit und schenkt uns ein längeres Leben.

Umso besser also, wenn das Wasser, das wir trinken, gesund und ganz nach unserem Geschmack ist.

Haben Sie
Fragen?

Schreiben Sie uns.